Die ersten vier Fahrräder konnte der Tittmoninger Helferkreis am Samstag den in der Stadt untergebrachten Asylbewerbern übergeben. Hans Ölkrug und Wolfgang Erler hatten drei privat gespendete Drahtesel und ein auf dem Wertstoffhof gefundenes gut erhaltenes Exemplar instand gesetzt. Notwendige Ersatzteile wie ein fehlender Vorderreifen wurden vorfinanziert, so dass alle vier Fahrräder jetzt vollständig und verkehrssicher ausgestattet sind. Auch Warnwesten in Signalfarben, eine Fahrradpumpe und Schlösser gehören zur Ausstattung. Für eine Unterstellmöglichkeit beim Florianiwirt ist gesorgt. Nach einer kurzen Einweisung ging es trotz Kälte gut gelaunt gemeinsam zur Probefahrt am Hartplatz. Mit den Fahrrädern sollen die Asylbewerber ein wenig Mobilität gewinnen.

Das Helfer-Team „Fahrräder“ hofft, dass es nicht bei den vier Rädern bleibt. Für die derzeit insgesamt 31 Männer werden dringend noch weitere gut erhaltene gebrauchte Fahrräder gesucht – besonders, wenn es dann irgendwann Frühling wird. Spendenwillige melden sich bei Wolfgang Erler in Kirchheim (Tel. 924).

Die ersten Fahrräder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>